Opera stellt seinen Browser ab heutigem Datum mit der neuen Versionsnummer 8.50 kostenlos ohne Einschränkungen zur Verfügung.
Die Bindung an Werbeeinschaltungen oder benutzerspezifische Google-Ads hat mich im Jahr 2001, als bereits der IE den Markt dominierte und das Interesse an Webstandards allgemein recht gering war – neben dem Punkt der nicht überzeugenden Unterstützung von (damals) neuen CSS-Features – davon abgehalten Opera zum Standardbrowser zu machen. Ich entschied mich damals für Mozilla 0.9 und im weiteren für Phoenix.
Mein Abneigung gegen Online-Werbung ist groß und vielfältig erklärbar und freiwillig einen Werbebanner in meinem Hoheitsgebiet (dem Programmfenster) zu tolerieren war inakzeptabel.

Der Schritt von Opera kam nur kurze Zeit nach einer Marketingaktion zum 10. Geburtstags des Produkts, bei der gratis Lizenznummern vergeben wurden. Das Unternehmen setzt damit eine logischen Überlegung in die Tat um, die ihr weitere Prosperität im Browsermarkt für Personal Computer zwar nicht garantiert, aber zumindest nicht verhindert.